Bedeutet zu viel Testosteron Haarausfall?

Kannst du  wirklich durch zu viel Testosteron Haarausfall bekommen? Fördern Testo Booster den Vorgang? Seit einigen Jahren geistert das Testosteron Haarausfall Gerücht, durch diverse Männermagazine. Aber ist die Gleichung so einfach?

Nein, definitiv nicht!

Viel Testosteron bedeutet nicht gleichzeitig verfrühter Verlust der Kopfhaare. Es ist etwas komplexer. Und dennoch spielt Testosteron beim Haarverlust eine Rolle. Jedenfalls beim erblich bedingten Haarausfall, auch Androgenetische Alopezie genannt. Aber nicht jeder Mensch mit hohem Testosteronspiegel ist betroffen. Wenn du an Haarverlust leidest liegt das nämlich vor allem an deiner genetischen Veranlagung. In diesem Beitrag helfe ich dir zu verstehen wie Haarausfall entsteht und was du dagegen tun kannst.

Warum bekommen einige Menschen durch Testosteron Haarausfall?

Testosteron HaarausfallTestosteron wird oft als Übeltäter und Verursacher von Haarausfall angeprangert. Dabei ist es nicht das Testosteron, sondern das Dihydrotestosteron welches für einen kahlen Kopf sorgen kann. Dihydrotestosteron, auch DHT genannt, ist die aktivste Form von Testosteron. Es kommt in hohen Mengen im männlichen, sowie in geringer Konzentration im weiblichen Körper vor. Das Enzym 5-Alpha-Reduktase ist für die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron zuständig.

Aber warum kommt es durch Dihydrotestosteron zum Haarausfall? Das liegt an einer Überempfindlichkeit deiner Haarwurzeln gegenüber DHT. Oder an einer vermehrten Produktion des Hormons durch 5-Alpha-Reduktase. Beide Ursachen sind erblich bedingt. Wenn vieler deiner Haarregionen empfindlich auf DHT reagieren, können die Haarfollikel nicht mehr optimal mit Nährstoffen versorgt werden und verkümmern. Mit der Zeit entsteht eine Glatze. Genau den gleichen Effekt bewirkt eine Überproduktion des Hormons.

Die Haare am Hinterkopf und Nacken sind übrigens resistent gegen Dihydrotestosteron. Das heißt sie fallen gar nicht oder erst sehr spät aus.

Letzte Aktualisierung am 20.11.2018 um 21:13 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ab wann beginnt der Testosteron Haarausfall?

Ab wann Haarausfall beginnt, lässt sich nicht pauschal beantworten. Das beginnt bei jedem zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Es kommt darauf an wie empfindlich deine Haarwurzel reagiert. In Extremfällen beginnt es in der Pubertät. In der Regel zwischen den 20. und 40. Lebensjahr.

Bei Männern die mit Anfang 20 Haare verlieren, verläuft der Prozess meistens sehr schnell. Wer mit Anfang 40 noch volles Haar sein Eigen nennen darf, ist wahrscheinlich nicht von erblich bedingten Haarausfall betroffen. Wenn Haarausfall in deiner Familie vorkommt, kannst du dich nach deinen Verwandten richten.

Sind Frauen von Testosteron Haarausfall betroffen?

Frauen haben nicht viel Testosteron im Körper, dementsprechend bilden sie auch nicht viel Dihydrotestosteron. Dennoch kannst du auch als Frau an Haarausfall leiden. Viele wissen nicht, dass 25% der Frauen, im Laufe ihres Lebens an Haarausfall leiden. Genau wie beim Mann, kann eine Überempfindlichkeit gegen das Hormon DHT Auslöser für Haarausfall bei der Frau sein. Ein weiterer Grund sind die Wechseljahre. Die Östrogenwerte sinken und das natürliche Testosteron-Östrogen Gleichgewicht kommt ins Schwanken.

Was hilft gegen Testosteron Haarausfall?

Gibt es einen Weg den Haarverlust zu stoppen? Oder führt nichts an einer teuren Haartransplantation vorbei? Sei beruhigt! Es gibt eine günstige Alternative.

Ich habe meinen Haarausfall endlich gestoppt!

Das Zaubermittel heißt Minoxidil. Dieser Wirkstoff kann deine Glatze verhindern. Bereits ausgefallene Haare lassen sich nicht bei jedem zurückgewinnen. Deswegen solltest du so früh wie möglich anfangen. Das Mittel ist für Frauen und Männer geeignet. Für Frauen gibt es spezielle Sorten mit geringerer Wirkstoffmenge.

Letzte Aktualisierung am 20.11.2018 um 21:13 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wie wirkt Minoxidil?

Zu diesem Thema forschen Wissenschaftler gegenwärtig viel. Es ist noch nicht klar warum das Mittel die Glatzenbildung verhindert. Man geht davon aus, dass es die Blutgefäße der Haarwurzel erweitert. Das verbessert die Blut- und Nährstoffversorgung der Haare.

Fest steht bei 70-80% der Anwender stoppt Minoxidil den Haarausfall!

30% erleben sogar eine Rückkehr der verloren geglaubten Kopfhaare.

Wie wende ich Minoxidil an?

Die Anwendung ist einfach und schnell erledigt. Das Mittel ist als Schaum oder Gel erhältlich. Du musst es 2-mal täglich auf die kahle Stelle auftragen und für 4 Stunden einwirken lassen. Wichtig ist, dass du es direkt auf der Kopfhaut anwendest und nicht auf den Haaren. Die betroffene Stelle darf allerdings nicht größer als 10cm sein, um mit dem Wirkstoff Erfolge zu erzielen. Übrigens kannst du Minoxidil ebenfalls anwenden um dein Bartwuchs zu verstärken.

Pass auf, dass du die Lösung nicht in die Augen bekommst, das kann fürchterlich brennen. Nach 3-4 Monate siehst du die ersten Ergebnisse. Nach einem Jahr hast du dein Ziel erreicht. Du musst es trotzdem weiterhin anwenden. Bricht du die Anwendung ab beginnt der Haarausfall nach einigen Monaten wieder.

Meine Erfahrung mit Minoxidil

Ich verwende das Haarwuchsmittel nun seit 2 Jahren. Ich hatte eine ungefähr 2cm große Stelle mit dünnen Haar auf meinem Hinterkopf. Nach zwei Monaten habe ich eine leichte Verbesserung festgestellt. Meine Problemzone kam mir etwas voller vor. Nach 8 Monaten hatte ich wieder vollles Haar wie damals. Die dünne Stelle ist verschwunden. Nebenwirkungen habe ich während der letzten 2 Jahre keine verspürt.

Fazit

Ob deine Haare ausfallen ist unabhängig von deinem Testosteronwert. Testosteron ist nur indirekt daran beteiligt und auch nur wenn die entsprechenden Gene vorliegen. Ein Testosteron Booster kann den Vorgang nicht beschleunigen. Wenn du den Haarausfall stoppen möchtest, kannst du Minoxidil ausprobieren. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Es hat mir geholfen mein Kopfhaar zu erhalten.

Hast du Erfahrungen mit Haarausfall gemacht? Gerne kannst du ein Kommentar hinterlassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*